Knusper Knusper Knäuschen, wer knuspert an meinen … Grünkohlchips?

Grünkohlchips? Nicht dein Ernst!Grünkohlchips
Doch. Allerdings liebe ich auch diese frittierten Algenblätter aus dem Asialaden. Und ich konnte mir Grünkohlchips ehrlich gesagt auch nicht vorstellen. Schon gar nicht aus dem Ofen. Deshalb hab ich’s einfach ausprobiert. Und sie sind sooo lecker. Knusprig. Salzig.

Eine echte Alternative zu Kartoffelchips?
Naja, zumindest ab und zu eventuell mal. Aber auf jeden Fall so gut wie frittierte Algenblätter. Das beste: Die knusprigen grünen Blätter machen sich auch gut als crunchige Überbröselung von Suppen, als Kracher im Sandwich oder im Salat. Nur leider halten sie nie lange – knusper knusper… alle weg!

So geht’s
Grünkohl waschen, trocken tupfen, von harten Stielen und Strunk befreien, kleine Blätter aussortieren, große in Chipsgröße zupfen. Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche großzügig verteilen (mit viel Luft drumherum). Mit Sesamöl (oder anderem Lieblingsöl) gut vermengen, salzen und nach Belieben mit Chili, schwarzem Sesam oder Currypulver bestreuen.Bei 120°C ca. 40 Minuten backen. Dabei den Stiel eines Holzspatels in die Ofentür stecken, damit die Feuchtigkeit abdampfen kann und zwischendurch kontrollieren ob sie schon fertig sind. Nicht zu dunkel werden lassen, dann schmecken sie etwas bitter.

Ich habe sie natürlich belassen – einfach Salz und Öl – herrlich! Lasst’s euch schmecken. Übrigens ist Grünkohl reich an Vitamin C, Vitamin K und Folsäure.

3 Gedanken zu “Knusper Knusper Knäuschen, wer knuspert an meinen … Grünkohlchips?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s