Die Gretchenfrage: Wie hältst Du’s mit der Tiefkühlkost?

Gestern Abend war ein Freund zu Besuch. Wir hatten uns lange nicht gesehen und er fragte, wie es mit meinem Blog so laufe. Ich fing an zu erzählen, es ging um saisonal und regional und dann fragte er mich die Gretchenfrage:

Sarah, wie machst du das jetzt eigentlich mit Tiefkühlprodukten und Konserven?

Gretchenfrage_Erdbeeren

Tja, wie mach ich das jetzt?
Ich finde, es geht an der Sache vorbei, wenn ich versuche die Saison zu umschiffen, indem ich mir tagein tagaus Tiefkühl- und Konservengemüse und -obst kaufe. Dass meine Oma jedoch ihre Gartenfrüchte eingeweckt und tiefgefroren hat um uns dann im Winter Himbeerquarkspeise oder Vanillepudding mit Apfelkompott zu servieren, halte ich für eine super Idee.

Vorwiegend frisch…
Ich denke, man sollte ich sich vor Augen halten, dass eine gesunde Ernährung optimalerweise vorwiegend aus frischem Obst und Gemüse besteht, das gerade Saison hat. Lagerware ist natürlich auch eine Option. Ich habe immer im Hinterkopf: Wenn ich selbst einen Garten hätte, wie viel Obst- und Gemüse würde dieser abwerfen? Wie viel von dem Ertrag würde ich frisch essen? Und wie viel bliebe dann zum Konservieren übrig?

… ergänzt durch Eingemachtes
Ab und zu „unsaisonales“ konserviertes Obst- und Gemüse in die Ernährung einfließen zu lassen, finde ich völlig ok. Es sollte etwas besonderes bleiben und nicht täglich auf dem Speiseplan stehen. Im Idealfall produziert ihr einfach die Konserven selbst: Chutneys, Kompott, Sugos, Pesto, eingelegtes Gemüse, getrocknete Tomaten…Dann weiß man das, was auf dem Teller die frische Saisonküche bereichert gleich noch mehr zu schätzen.

Und wie seht ihr das? Esst ihr oft Konserven? Oder lieber frisch?

4 Gedanken zu “Die Gretchenfrage: Wie hältst Du’s mit der Tiefkühlkost?

  1. Natürlich schmeckt frisches Obst und Gemüse am Besten, besonders wenn es aus Omas oder dem eigenen Garten ist. Aber unsere Breitengrade kommen nun leider auch mit kälteren Jahreszeiten und da muss ich sagen bin ich froh, dass es eingefrorenes Obst wie Erdbeeren oder Himbeeren oder ähnliches gibt. Tiefkühlprodukte bevorzuge ich den Konserven. Hab das Gefühl beim Schockgefrieren bleibt vielleicht doch etwas mehr der Vitamine erhalten 🙂

    Gefällt mir

    1. Da stimme ich dir zu. Ich bin an manchen Tagen auch froh um Tiefkühlprodukte. Und die haben tatsächlich mehr Vitamine als Konserven. Teilweise haben Tiefkühlobst und -gemüse mehr Nährstoffe als frisches Gemüse, das vor dem Verzehr lange „herumlag“.

      Gefällt mir

  2. Wenn man die Zeit hat wie wir (Rentner) sind Tiefkühlprodukte überflüssig, Allerdings immer mal ein paar Konserven-Kokosmilch-gehackte Tomaten-Fischfond und und und ,ja und natürlich Eingekochtes
    Gruß Schnippelboy

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s