Es gibt Burger Baby. Mit Romanesco

Alex hat für eine Veranstaltung 150 Burger gebraten. Veggie und non-Veggie. Von den Polentapattys wollte er mir einen da lassen, damit ich auch in den Genuss komme. Pustekuchen. Kühlschrank leer. Da musste ich eben selber ran. Und das kam dabei raus.

Romanesco-Burger
Romanesco-Burger

Für 6-8 Pattys

1 Romanesco
1 Zwiebel
1/2 Apfel
1 EL Öl
100 g Parmesan
2 EL Cashewkerne
ein paar Stängel Petersilie
1 Ei
5 EL Weizenmehl
Salz, Pfeffer

Romanesco waschen, putzen und klein schneiden. In Salzwasser 5 Minuten bissfest garen. Zwiebel schälen und klein schneiden. Apfel waschen, entkernen und klein schneiden. Eine handvoll Romanesco-Röschen beiseite legen. Den Rest mit Zwiebel und Apfel zusammen in eine Küchenmaschine geben und klein häckseln.

Parmesan auf einer Gemüsereibe grob reiben. Cashews mittelfein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Alles unter die Romanesco-Masse mischen. Ei und Mehl unterrühren und zu einem homogenen Teig vermischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit feuchten Händen aus der Masse sechs bis acht 2 cm hohe Pattys formen. Öl in einer Pfanne zerlassen und bei mittlerer Hitze die Pattys 6 Minuten pro Seite braten.

Für den Burger
1 Brötchen halbieren, mit der Schnittseite nach unten in einer heißen Pfanne 1-2 Minuten rösten. Dabei das Brötchen kräftig an den Pfannenboden drücken. Brötchenhälften mit Apfelsenf und (Johannisbeer-) ketchup bestreichen, mit Salat und Patty belegen, die beiseite gelegten Röschen salzen und pfeffern und ebenfalls auf den Burger geben, mit dem oberen Brötchen abdecken und noch einen bitte!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s